Sophies Welt

5 Monate durch Costa Rica und Ecuador

 
19November
2014

Ein ganz normaler Tag ...

Hallo meine Lieben,

ich hoffe euch geht es allen gut. Ich wollte euch mal ein bisschen von meiner Arbeit und meinem Alltag hier erzählen, denn ich bin ja nicht nur hier um zu reisen, sondern muss auch arbeiten gehen :D

Also ich arbeite in einem Kindergarten in dem Stadtteil "La Bota", der liegt im Norden von Quito und ist eine eher ärmliche Gegend. In dem Kindergarten arbeiten 6 Erzieherinnen, die sich um insgesamt ca. 40-50 Kinder kümmern. Es gibt dort insgesamt 3 Gruppen, die nach dem Alter eingeteilt sind: die Jüngsten sind zwischen 1 und 1 1/2 Jahren, die Mittleresten sind zwischen 1 1/2 bis 2 Jahre und die Ältesten sind zwischen 2 und 3 Jahren. Die Gruppe der Mittlersten und der Ältesten sind jeweils noch mal in 2 Gruppen eingeteilt und jede Gruppe hat eine eigene Erzieherin. Für jede der drei Gruppen gibt es einen eigenen Raum, wo sie spielen und "lernen" können. Für die beiden größeren Gruppen gibt es noch mal einen extra Raum, wo sie alle zusammen essen. Die Kleinen essen in ihrem Raum, da ein paar noch nicht laufen können. Es gibt auch einen kleinen betonierten Hof, auf dem wir oft draußen spielen und tanzen, dort befinden sich auch die Toiletten und Waschbecken.

Kindergarten Kindergarten Kindergarten

Ab 7 Uhr morgens können die Eltern ihre Kinder im Kindergarten abholen, aber ab 8 Uhr müssen alle da sein - also ich auch. Ich muss um kurz nach 7 Uhr das Haus verlassen, da ich fast eine Stunde mit dem Bus fahre, zum Glück ist die Bushaltestelle direkt vor meinem Haus.
Um 8 Uhr gibt es dann erstmal für alle Frühstück. Die Älteren können meistens schon alleine essen, aber manchmal muss man da noch mithelfen. Bei den Jüngeren ist man viel damit beschäftigt zu füttern, die Hände aus dem Essen rauszuhalten und aufzupassen, dass die Kinder das Essen nicht rumwerfen, ausspucken oder sonstiges damit machen. Meistens gibt es eine Art Milch, die sie Colada nennen, und Stück Brot oder Ähnliches. Danach werden dann die Hände und Gesichter gewaschen, auf Toilette gegangen und der Tisch und der Boden sauber gemacht.
Danach heißt es erstmal spielen. Egal ob draußen oder drinn mit allen möglichen Spielsachen. Manchmal wird aber auch "gearbeitet", dass heißt es wird gemalt, oder der Körper erklärt oder gesungen oder Ähnliches gemacht.

Kindergarten Kindergarten Kindergarten Kindergarten Kindergarten
Gegen 10 Uhr gibt es dann noch einmal eine Kleinigkeit zu essen, meistens Obst. Dann geht die gleiche Prozedur mit Hände waschen und sauber machen usw. wieder von vorne los. Anschließend wird wieder gespielt. Oftmals sind dabei alle Gruppen gemischt (außer die ganz Kleinen, die noch nicht laufen können), was lustig, aber auch anstregend sein kann.
Um 12 Uhr gibt es dann Mittagessen. Ist gibt zuerst immer eine Suppe und dann Reis mit Fleisch/Fisch und Gemüse und immer noch einen Saft dazu. Leider wollen viele der Kinder nur den Reis essen und nicht Suppe, was das ganze ein bisschen anstrengend macht.
Danach sind alle Kinder und die Umgebung voller Essen und wir müssen die Kinder erstmal umziehen und bei den Kleinen die Windeln wechseln. Danach werden alle ins Bett gebracht und es wird der Raum geputzt. Dann ist es meistens 1 Uhr und ich kann normaler Weise dann gehen.

Kindergarten Kindergarten

Heute bin ich aber bis 16 Uhr geblieben, bis alle Kinder abgeholt werden. Wenn alles sauber ist und alle Kinder schlafen, kann man sich ein bisschen ausruhen. Leider wollten die Kleinen heute nicht schlafen, darum konnte ich mich nicht wirklich ausruhen. Wenn sie dann wieder wach sind, gibt es noch mal eine Kleinigkeit zu essen - heute gab es einen warmen Saft. Und dann wird gewartet bis alle Kinder abgeholt werden.

In meinem ersten Monat war ich in der mittleren Gruppe, dort konnten alle Kinder schon laufen, aber ein paar haben noch Windeln getragen. Die Kinder waren echt süß, aber auch echt anstrengend!! In der Gruppe waren ein paar Kinder, die dir gerne auf der Nase rumgetanzt sind, was auf Dauer ziemlich anstrengend war. Zum Beispiel war auch die Tochter der Erzieherin in der Gruppe und die durfte natürlich alles machen. Alle Kinder mussten ruhig sitzten bleiben, aber sie durfte herumlaufen - das war besonders anstrengend, weil die natürlich auch nicht auf andere Leute hört. Wir waren aber viel draußen und haben wir zusammen gespielt, getanzt und gesungen und das hat echt Spaß gemacht.

 Kindergarten Kindergarten Kindergarten Kindergarten

Den zweiten Monat bin ich jetzt bei den ganz Kleinen und das ist ein bisschen entspannter, da die noch nicht so viel draußen sind und manche noch nicht laufen können, sodass man denen nicht so viel hinterlaufen muss. Dafür hat man aber andere Probleme, z.B. viele Windeln wechseln oder Kinder die neu in der Gruppe sind und viel nach ihrer Mutter schreien (davon bekommt man sehr schnell Kopfschmerzen!!!). Heute hat dann auch noch ein Junge ein Mädchen in die Wange gebissen, sodass sie jetzt einen Zahnabdruck im Gesicht hat. Aber es gibt dann auch wieder schöne Momente: heute hat ein Junge seine ersten Schritte alleine gemacht, das sah echt süß aus :)

Kindergarten Kindergarten

Insgesamt macht mir die Arbeit echt Spaß! Es ist so toll mit denen zu spielen und sie zum lachen zu bringen, aber es ist auch sehr anstrengend. Nach manchen Tagen bin ich so müde, dass ich fast im Bus einschlafe :D Es geht echt an die Nerven, wenn man die ganze Zeit mit einem Jungen zusammen ist, der durchgehend schreit!! Leider wurde ich auch schon ziemlich oft krank und ich glaube das liegt auch an den Kindern, weil die auch durchgehend krank sind und eine laufende Nase haben. Für 2 Monate fand ich das Projekt echt klasse, aber für mehr fehlen mir glaub ich die Nerven :D

So meine Lieben, wir haben schon 20:41 Uhr und ich bin schon ziemlich müde!! Ich werde jetzt bald ins Bett gehen und hoffe ihr schlaft schon alle :)

Noch eine Info: Ich musste meinen Flug ändern. Ich lande jetzt schon um 8 Uhr morgens in Frankfurt und nicht wie vorher um 15 Uhr.

Ich wünsche euch noch eine schöne Restwoche und wir sehen uns in wenigen Tagen wieder :) Ich freu mich!!!

Eure Sophie

17November
2014

Im Dschungelbuch

Hallo meine Lieben,

ich hoffe euch geht es allen gut und hattet ein schönes Wochenende!!
Tut mir Leid, dass ich letzte Woche nichts geschrieben habe, aber es gab leider nicht viel zu erzählen. Ich lag das ganze Wochenende mit Magen-Darm im Bett und ich hab  mir gedacht, dass euch das nicht so wirklich interessiert :D Mittlerweile geht es mir schon wieder besser, aber ich glaube so richtig gesund werde ich erst wieder in Deutschland.

So und nun zu meinem Wochenende: Ich war von Donnerstag bis Sonntag im Dschungel.Genauer gesagt, ich war im Amazonas Regenwald in einer Ecolodge (Guacamayo Ecolodge: http://www.guacamayoecolodge.com/paginas/four.html ) im Nationalpark Cuyabeno. Und es war der HAMMER!!

Aber mal zum Anfang, ich war mit 3 Freundinnen unterwegs und die Reise war sehr spontan. Am Dienstag mittag haben wir die Reise in unserer Sprachschule gebucht und Mittwoch abend ging es los. Wir wurden von einem Lehrer aus der Sprachschule zum Busbahnhof gebracht und sind dann mit dem Nachtbus losgefahren. Gegen halb 7 sind wir in Largo angekommen, wo wir an einem Hotel warten mussten, bis wir von einem Kleinbus abgeholt wurden. Mit dem sind wir dann 2 Stunden lang Richtung Regenwald gefahren und dann noch mal 2 Stunden mit dem Boot immer tiefer in den Dschungel. Auf dem Weg zu der Ecolodge haben wir schon ganz viele Tiere gesehen. Unser Guide hat auf die größte Entfernung die kleinsten Tiere gesehen, was ich ziemlich beeindruckend fand, da ich meistens die Tiere noch nicht mals gesehen habe, wenn ich direkt davor stand :D Wir haben viele Affen und Vögel gesehen.

Dschungel Dschungel  Dschungel Dschungel Dschungel


Als wir dann in der Lodge angekommen waren, haben wir erstmal lecker gegessen und haben dann unsere Zimmer bezogen. Wir haben in kleinen Holzhäusern gewohnt, die alle auf Stelzen standen. Die waren alle sehr einfach, aber wir hatten sogar ein eignes Badezimmer. Wir haben uns dann erstmal ein bisschen in den Hängematten ausgeruht, bis wir dann wieder mit dem Boot losgefahren sind. Wir sind auf die Laguna grande gefahren und sind dort erstmal ein bisschen schwimmen gegangen (es war ziemlich heiß an diesem Tag) und haben uns dann noch den Sonnenuntergang angeguckt. Auf dem Rückweg war es ziemlich ziemlich dunkel und man konnte nur die Blitze am Himmel sehen. In der Lodge angekommen, haben wir dann erstmal gegessen und dann saßen wir noch ein bisschen zusammen und haben gequatscht. In der Lodge gab es nur ein paar wenige Stunden Strom, so gab es nur bis 10 Uhr abends Licht.

Dschungel Dschungel Dschungel Dschungel Dschungel Dschungel Dschungel Dschungel Dschungel

Am nächsten Morgen sind wir nach dem Frühstück mit dem Boot ein Stück weitergefahren und haben eine Wanderung durch den Regenwald gemacht. Das war echt klasse, wir haben viele Tiere gesehen und alles war grün um uns herum. So sind wir dann im Dschungel herum gelaufen und mussten auch ein Stück durch einen Sumpf laufen, dort gab es extra Baumstämme auf denen man laufen konnte, aber so schlau wie ich nun mal bin, bin ich natürich ausgerutscht und stand bis zum Knie im Matsch :D Die Wanderung war echt klasse, vorallem wegen der ganzen Natur!! Zum Glück hatten wir unseren Guide dabei, der sich auskannte, weil ich hätte mich dort mit hoher Wahrscheinlichkeit sofort verirrt !!

Dschungel Dschungel Dschungel Dschungel Dschungel Dschungel Dschungel Dschungel


Am Nachmittag sind wir dann wieder zu der Laguna Grande gefahren, aber weil das Wetter nicht ganz gut war, waren wir nicht schwimmen. Nachdem die Sonne untergegangen war, sind wir wieder ans Festland gefahren und haben dort eine Nachtwanderung gemacht. Das war echt klasse, aber auch ein bisschen gruselig. Wenn es im Regenwald dunkel ist, dann ist es sehr dunkel - schwarz und man sieht nichts mehr. Leider haben wir auch nicht daran gedacht, dass wir eine Taschenlampe brauchen könnten, so hatte ich nur mein Blitzlicht von meinem Handy dabei. Wir haben ziemlich große Spinnen gesehen (Wolfsspinne und Vogelspinne), große Käfer und Schlangen. Leider hat es dann angefangen zu regnen, sodass wir nicht so lange laufen konnten.

Dschungel Dschungel Dschungel Dschungel Dschungel Dschungel Dschungel Dschungel Dschungel Dschungel Dschungel

Am Samstag sind wir zuerst in einen Stamm der Ureinwohner des Regenwaldes gefahren. Ich hatte gedacht, dass das die noch ärmlicher leben, aber die Bewohner hatten schon richtige Häuser und normale Kleidung, auch wenn alles ein bisschen heruntergekommen aussah. Wir sind dann mit einer Frau auf die Plantagen gegangen und haben Yuca geerntet. Yuca ist eine Pflanze, die wie Kartoffeln unter der Erde wächst. Die wird hier wie Kartoffeln oder Reis als Grundnahrungsmittel gegessen. Die haben wir dann gewaschen, gerieben und das Wasser herausgepresst. Danach hatte es eine Konsistenz wie Mehl und daraus wurde dann Brot gebacken auf dem Feuer. Das Brot sah dann aus wie ein Pfladen und wir haben die mit Marmelade, Tunfisch oder Ketchup gegessen - sehr lecker!!! Ich muss mal gucken, ob es das auch bei uns gibt.

Dschungel Dschungel Dschungel Dschungel Dschungel Dschungel Dschungel

Danach sind wir dann weiter zu einem Scharmanen gefahren. der in einem anderen Dorf wohnt. Der hat uns dann etwas zu seinen Aufgaben erzählt und seine Rituale erklärt. Es gibt dort ein bestimmtes Getränk aus einer Liane, das einen hypnotisiert. Dieses Getränk trinkt der Scharman immer, um in die Rituale mit den Personen durchzuführen. Das war echt interessant, aber auch ein bisschen komisch als der dann mit seinem Gesang angefangen hat.

Dschungel

Auf dem Rückweg sind wir noch bei diesen riesigen Bäumen vorbeigefahren, die waren so riesig, dass ich die gar nicht ganz aufs Bild bekommen habe :D

Dschungel Dschungel Dschungel

Am nächsten Morgen ging es dann leider auch schon wieder zurück. Nach 10 Stunden Rückreise, war ich ziemlich kaputt und bin ganz schnell ins Bett gegangen.

Unser Highlight an diesem Wochenende:

Dschungel

Ich fand das Wochenende echt klasse!! Ich fand die Natur super beeindruckend und es war einfach so entspannt ohne Handyempfang und Internet!! :) An die Spinnen und kleinen Tiere muss man sich ein bisschen gewöhnen, aber ich hatte kein Problem damit.

Damit hat auch schon meine letzte Woche hier in Ecuador angefangen und ich kann es noch gar nicht glauben, das ich am Sonntag schon fliege. Ich war heute nach der Arbeit schon in der Sprachschule, um meine Rückreise zu organisieren. In den nächsten Tagen hab ich noch viel vor und muss noch einige Sachen erledigen, ich hoffe ich schaffe alles !!

So meine Lieben, ich wünsche euch allen eine schöne Woche. In weniger als eine Woche bin ich schon wieder bei euch, ich freue mich so :))

Eure Sophie

05November
2014

Ein kleines Puerto Viejo in Ecuador

Hallo meine Lieben,

ich hoffe es geht euch gut und ihr habt besseres Wetter als ich (hier regnet es schon wieder). Ich wollte euch mal von meinem Wochenende berichten. Dieses Wochenende bin ich mit 3 Freundinnen nach Mindo gefahren, einem kleinen Ort im Regenwald, der mich ziemlich an Puerto Viejo in Costa Rica erinnert hat.

Mein Wochenende hat mit dem Geburtstag von meinem Gastvater angefangen. Wir haben Freitag abend seinen Geburtstag reingefeiert. Ich habe mit meiner Mitbewohnerin Nutella-cookies gebacken, die uns auch einigermaßen gelungen sind :D Ich hab dann noch bei der Vorbereitung von dem vielen Essen geholfen und am Abend kamen dann Freunde mit ihren Familien zu Besuch. Es wurde viel gequatscht und leckere Lasange gegessen. Wir haben dann noch bis spät in die Nacht Musik gehört und versucht Salsa zu tanzen, das war ein ziemlich lustiger aber auch anstrengender Abend!!

Ivan Geburtstag Ivan Geburtstag

Am Samstag morgen durfte ich dann wieder früh aufstehen und meine Sachen fürs Wochenende packen. Ich hab mich mit meinen Freundinnen getroffen und wir sind zusammen zu dem Busbahnhof gefahren. Dort waren wir ziemlich geschockt, dass so viele Menschen dort waren. Leider haben wir nicht daran gedacht, dass Sonntag ein Feiertag war und der Montag somit auch frei war, sodass alle verreisen wollten. Wir haben schon gedacht, dass wir keine Tickets mehr bekommen und am nächsten Tag erst losfahren können, aber noch 3 Stunden Warten hatten wir dann Tickets. Wir waren ziemlich froh als wir endlich im Bus saßen.

Mindo
In Mindo angekommen, wurden wir von dem Bus oben auf einem Berg rausgelassen und der Busfahrer meinte noch zu uns, dass wir einfach den Weg runterlaufen sollten. Das haben wir dann auch gemacht und noch einer Weile haben wir dann mal überlegt, dass der Weg vielleicht zu lang sein könnte, um den mal eben runter zu laufen, weil auf den Schilder immer was von 10km stand. So haben wir dann ein Auto mit einer Ladefläche hinten angehalten, der wurde von einem Opi mit zwei alten Omas gefahren und die haben sich mega gefreut, dass sie uns helfen konnten. Es stellte sich heraus, dass es gut war, dass wir nicht gelaufen sind, weil der Weg doch ziemlich lang war. Als der Opa uns dann unten im Dorf rausgelassen hat, wollte der noch nicht mals das Geld annehmen, was wir ihm geben wollten. Einfach super lieb von ihm!!

Mindo Mindo
Wir sind dann erstmal auf Hostelsuche gegangen, weil wir festgestellt hatten, dass die Bankautomaten nicht funktionierten und ich somit die Einzige war, die Bargeld mithatte. So mussten wir ein Hostel suchen bei dem man auch mit Karte zahlen konnte. Wir haben dann ein schönes Hostel gefunden, das direkt an einem kleinen Fluss lag und sind dann erstmal Mittagessen gegangen.

Mindo Mindo Mindo

Am Nachmittag haben wir dann eine Schokoladentour gemacht, die neben unserem Hostel war. Unser Guid sah ein bisschen aus wie Robbin Williams (der Schauspieler, ich weiß nicht genau wie man den schreibt), ansonsten hatten wir eine ziemlich nervige Gruppe, die aus Familien mit ziemlich verzogenen Kindern bestand, sodass die Führung nicht so toll war, weil man einfach nichts verstanden hat. Uns wurde dann was über die Geschichte und die Herstellung von Schokolade erzählt und wir sind die einzelnen Stationen auch mal abgelaufen. Allerdings fand ich die Führung in Costa Rica besser, weil dort die Schokolade wirklich noch per Hand hergegestellt wurde und nicht mit Maschinen und irgendwie sah es dort auch alles viel schöner aus :) Am Ende duften wir dann noch pure flüssige Schokolade probieren, die aber zu bitter war um sie pur zu essen. Wir durften dann die verschiedenen Geschmacksrichtungen probieren und dazu gab es einen leckeren Brownie.

Mindo Mindo Mindo

Am Abend waren wir dann lecker Pizza und Nudeln essen und haben dann noch ein bisschen zusammen gesessen und gequatscht.

Am nächsten Morgen haben wir zuerst in einem Cafe gefrühstückt, dass von deutschen Auswanderern geführt wird. Dort gab es dann richtiges Deutsches Frühstück mit deutschem Brot, schweizer Käse und NUTELLA!!! Wir haben uns ziemlich gefreut und haben ganz viel gegessen.

Mindo

Anschließend haben wir beschlossen zu einer Schmertterlingsfarm zu fahren und danach eine Wasserfalltour zu machen. Auf dem Weg dorthin haben wir bei der Bushaltestelle angehalten, um die Tickets für den Abend zu kaufen, allerdings gab es keine Tickets mehr, sodass wir spontan überlegt haben noch eine Nacht länger zu bleiben.
Wir waren dann zuerst auf der Schmertterlingsfarm, dort ist man in einem großen Zelt, das voller Pflanzen und ganz vieler Schmertterlinge ist. Zuerst wurde uns kurz was über die Entwicklung der Schmetterlinge erzählt und auch die Rauben gezeigt, später konnte man auch sehen wir die Schmertterlinge schlüpfen. Es gab dort dort viele verschiedene Arten von Schmetterlinge, deren Namen ich mir nicht gemerkt haben, aber es gab große und kleinen und bunte. Überall lagen zermatschte Bananen, wovon man sich ein bisschen auf den Finger tun konnte und dann damit die Schmettelinge füttern und auch auf den Finger nehmen konnten. Das war echt super, weil man das ja sonst nicht so einfach machen kann. Wenn man sich ganz still hingesetzt hat, haben die sich manchmal auch einfach so auf einen gesetzt.

Mindo Mindo Mindo Mindo Mindo

Danach sind wir weiter zu der Wasserfalltour gefahren. Dort musste man zuerst mit einer kleinen Gondel zu einem anderen Berg fahren. Da aber nur 6 Leute in diese Gondel passten, mussten wir mal wieder ca. 2 Stunden warten, bis wir rübergefahren sind. Das war echt lustig und auf der anderen Seite sind wir dann losgewandert zu den Wasserfällen. Die Wege waren einigermaßen gemacht, aber man musste ein bisschen aufpassen, weil alles feucht war, da wir ja mitten in einem Nebelwald waren. Aber die Natur und die Ausblicke die wir zwischendurch hatten, waren echt klasse. Wir sind dann bis zu einem Wasserfall gelaufen, an dem zwei Freundinnen dann schwimmen gegangen sind, mir war das allerdings zu kalt :D Der Wasserfall war echt schön!!! Leider hat es dann angefangen zu regnene, sodass wir wieder umgegehrt sind und wieder zurückgelaufen sind. Leider hatten alle Leute die Idee und wir mussten wieder eine Stunde warten bis wir mit der Gondel wieder zurückfahren konnten. Wir wurden dann von einem jungen Mann mit dem Taxi wieder nach unten gebracht und am Ende wollte der dafür gar kein Geld haben, da haben wir uns auch super gefreut, dass der so nett war :)

Mindo Mindo Mindo Mindo Mindo Mindo

Am Abend waren wir dann alle ziemlich kaputt und ziemlich hungrig!! Da ich ja die einzige war die Bargeld hatte und auch nicht so viel mithatte, dass wir uns alles leisten konnten, mussten wir ein Restaurant suchen, bei dem man mit Karte zahlen konnte. Wir hatten uns ein italienisches Restaurant ausgesucht und haben die Kellerin gefragt, ob man mit Karte zahlen konnte, leider konnte man das nicht und wir waren ziemlich enttäuscht, weil wir so Hunger hatten. Das hat die Kellerin gemerkt und uns angeboten, dass wir einfach essen können und wenn wir zurück in Quito sind, können wir ihr das Geld überweisen. Wir waren super begeistert, dass sie uns einfach so vertrautete, ich mein wir hätten ihr das Geld ja auch einfach nicht überweisen können, denn sie wollte auch keine Ausweisnummer oder sonstiges haben. So haben wir dann lecker gegessen und morgen werden wir ihr das Geld dann überweisen.

Am nächsten Morgen haben wir dann zu allererst unsere Bustickets gekauft, damit wir auch ja wieder zurück nach Quito kommen. Danach waren wir noch mal lecker frühstücken und dann bin ich mit zwei Freundinnen zu einem Tarzan Swing gefahren. Das war mega cool!! Das war ein Seil in der Luft an dem man festgebunden wurde, während man auf einer Plattform stand. Man musste sich dann dem Seil festhalten, das war aber gar nicht so leicht, weil das Seil so gespannt war, dass es dich nach vorne gezogen hat und das Gefühl hattest gleich noch vorne zu fallen, aber der Mitarbeiter hat dich noch festgehalten. Wenn man sich dann festgehalten hat, ist man einfach noch unten gesprungen und ist dann wie in einer riesen Schaukel über die Bäume geschwungen. Das gab einen ziemlichen Adrenalinkick, weil man am Anfang das Gefühl hatte gleich auf den Boden zu fallen, da man ja mehrere Meter über dem Boden abgesprungen ist.

Mindo Mindo

Danach waren wir alle ziemlich glücklich und sind zum Hostel gefahren, um unsere Freundinn abzuholen. Wir sind dann mit dem Bus wieder zurück nach Hause gefahren und waren alle ziemlich müde. Aber es war ein ziemlich tolles Wochenende an dem wir viel gemacht haben und viele nette Menschen kennengelernt haben.

Ich war heute schon wieder einen Tag arbeiten, aber zum Glück hab ich diese Woche eine kurze Woche. Morgen abend kochen dann zwei der Mädels von Wochenende als Dankeschön, dass wir ihnen das ganze Geld geliehen haben, ich freu mich schon sehr!!!

Ich wünsch euch allen noch eine schöne Woche und liebe Grüße an alle :)

Eure Sophie

28Oktober
2014

Shoppen in Otavalo und ein verplanter Sonntag

Hallo meine Lieben,

ich hoffe ihr hattet ein schönes Wochenende und einen guten Start in die Woche. Dies mal kommt mein Eintrag ein bisschen später als sonst, ich hatte einfach noch nicht genügend Zeit und ich hatte ein paar Probleme mit meinen Bilder :D Aber jetzt ist alles super und ich wollte euch ein bisschen von meinem Wochenende erzählen:

Mein Wochenende hat am Freitag mit einem Besuch einer Ballettaufführung angefangen. Am Abend bin ich zusammen mit meinem Gastvater, meinem ältesten Gastbruder und einem Amerikaner, der auch bei der Familie wohnt, zu einer Ballettaufführung in der Altstadt gefahren. Das war nicht wirklich ein Ballett, die haben eher traditionelle Tänze aus Ecuador und Argentinien getanzt. Das war echt interessant und die haben klasse getanzt!! Die Aufführung war in einem älteren Gebäude und die Bühne war nur ein kleiner Platz, wo am Rand Treppen waren, auf denen wir dann saßen - nach einer Weile wurde das dann ganz schön kalt!! Anschließend wollten wir eigentlich zur La Ronda laufen, das ist eine kleine Straße mit vielen Restaurants usw, allerdings hat es geregnet und weil ich immer noch nicht 100% gesund war, haben wir dann in dem gleichen Gebäude gegessen in dem auch das Ballett war. Das Restaurant war echt richtig schön und ich hab mir eine Empanda de viento (Empanada des Windes) bestellt - allerdings wusste ich vorher nicht wie groß die ist :o die war ungefähr so lang wie mein Unterarm und Fausthoch (normalerweise passt eine Empanda in eine Handfläche), die anderen mussten ziemlich über mein Gesicht lachen, als ich dieses riesen Ding gesehen habe :D:D

Ballett Ballett 

die Altstadt ist super schön in der Nacht und ganz anders als am Tag :)

BallettBallett BallettBallett Ballett Ballett Ballett Das Restaurant in dem wir gegessen haben.

 

Am Samstag morgen sind bin ich mit zwei Freundinnen nach Otavalo gefahren, dort gibt es einen ziemlich großen Handwerkermarkt, wo man alles mögliche kaufen kann. Morgens war es ein ganz schönes Chaos bis wir wussten zu welcher Bushaltestelle wir fahren müssen, aber irgendwann haben wir es dann geschafft. Auf dem Markt gibt es viele Sachen die aus Alpacka-Wolle hergestellt wurde, z.B. Schaals, Pullis und Jacken, Socken, Handschuhe usw. Allerdings hatten viele Stände die gleichen Sachen nur zu unterschiedlichen Preisen, zum Beispiel gab es dort kleine Alpacka-Schlüsselanhänger die an manchen Ständen 1 Doller und an anderen 4 Doller gekostet haben, obwohl es die gleichen Anhänger waren ?! Leider hat es dann zwischendurch ziemlich angefangen zu Hageln, sodass wir uns unterstellen mussten und dann erstmal was essen gegangen sind. Als wir mit unserer Shoppingtour fertig waren und wir viele Sachen gekauft hatten, sind wir am Nachmittag wieder zurück gefahren. Leider wurde dann meiner amerikanischen Mitbewohnerin im Bus ihre Geldbörse geklaut. Wir können uns nicht erklären wie das passiert ist, aber im Tax war sie dann weg. Als wir dann wieder zuhause waren, gab es noch ein ziemlich Chaos wie man ihre Bankkarte sperren kann, aber irgendwie hat alles geklappt. Wir sind dann auch schnell ins Bett gegangen, weil wir so kaputt waren von dem Tag.

Otavalo Otavalo Otavalo

Am nächsten Morgen hieß es dann erstmal AUSSCHLAFEN !!! Das tat echt gut :) Wir hatten eigentlich geplant auf einen Vulkan hier in Quito zu gehen, allerdings war es so neblig, das wir von hier unten den Vulkan schon nicht gesehen habe, sodass wir beschlossen haben, dass es keinen Sinn macht hoch zu fahren, weil man eh nichts sieht. So haben wir kurzfristitg beschlossen in die Altstadt zu fahren, allerdings kam unsere Gastmutter dann an und hat uns zum Essen zu unsere Oma eingeladen. Meine Mitbewohnerin und ich waren aber gerade auf dem Weg ins Einkaufszentrum, um ein T-Shirt umzutauschen, damit sie wenigstens ein bisschen Geld hat. Leider hat der Umtausch dann so lange gedauert, dass wir es nicht mehr rechtzeitig zum Essen geschafft haben. Da die andere Freundin mit der wir in die Altstadt gehen wollten, dann ins Kino gegangen ist, haben wir auch beschlossen ins Kino zu gehen. Wir haben auf dem Weg dann noch kurz was gegessen und sind dann ins Kino. Dort haben wir dann aber festgestellt, dass die Filme, die wir gucken wollten, nur im VIP-Kino laufen und das war uns zu teuer. So haben wir dann gesagt, dass wir einfach nur in Park gehen, weil das Wetter dann doch noch schön geworden ist. So sind wir dann ca. 2 Stunden nur durch den Park gelaufen und haben Zuckerwatte gegessen. Das war ein ziemlich komischer und verplanter Sonntag :D

La Carolina La Carolina La Carolina Der Park ist einfach so riesig, aber auch so schön!!!

Ich weiß ja nicht genau wie es bei euch aussieht, aber hier fängt so langsam die Weihnachtszeit an. Im Supermarkt wird jetzt schon Weihnachtsdeko verkauft und Lichter aufgehangen. Neben dem Supermarkt gibt es einen eigenen Laden nur für Weihnachtssachen. Der hat immer nur von Oktober bis Dezember auf und den Rest des Jahres ist der geschlossen. Dort gibt es alles für Weihnachten und es sind sogar Miniatur-Weihnachtswelten aufgebaut, es riecht nach Weihnachten und die spielen sogar schon Weihnachtsmusik - verrückt !! Wir haben doch gerade mal Oktober :D:D

Supermarkt Supermarkt

Guckt euch mal das Preisschild bei dem zweiten Bild an :D:D Zum Glück haben sie den Preis noch mal geändert :D

So wir bekommen später noch Besucht von irgendeinem Leiter einer Organisation mit der meine amerikanische Mitbewohnerin hier ist - ich versteh das nicht so genau, deswegen kann ich da nicht so viel zu sagen. Aber meine Gastmutter ist ziemlich nervös deswegen :P

Jetzt liegen nur noch weniger als einen Monat vor mir hier in Ecuador und das kommt mir ziemlich kurz vor !!! Aber ich hab noch viel vor hier und bin schon ganz gespannt :) Und so langsam entwickelt man hier einen "Alltag" mit Arbeiten usw. - ja ich muss hier auch arbeiten und mach nicht nur Urlaub :D Nur noch 3 Tage arbeiten und dann ist wieder Wochenende und wir haben den Montag auch noch frei, weil wieder irgendein Feiertag ist - ich freu mich :))

Ich wünsche euch noch eine schöne Woche und liebe Grüße an alle !!!

Eure Sophie

20Oktober
2014

Baños

Hola zusammen,

ich hoffe ihr hattet alle ein schönes Wochenende und seit gut in die Woche kommen (die Schule hat wieder angefangen, oder !?).

Nachdem ich die Hälfte der letzten Woche wieder krank im Bett lag, ging es mir am Wochenende wieder so gut, dass ich mit 5 Mädels nach Baños fahren konnte. Ich war vorher aber beim Arzt, der mir Antibiotika für 10 Tage verschrieben hat. Nicht so toll, aber es hilft !!


Auf jeden Fall haben wir uns alle Samstagmorgen um 7 Uhr getroffen und sind dann zusammen zum Busbahnhof gefahren. Von dort aus fährt man ca. 3 Stunden nach Baños. Die Fahrt ging relativ schnell rum, weil wir alle versucht haben zu schlafen. Als wir dann endlich angekommen sind, haben wir uns zuerst ein Hostel gesucht, wo wir dann unsere Sachen abgestellt haben. Anschließend haben wir uns ein bisschen in der Stadt umgeguckt und uns umgeschaut, was wir alles machen können und wollen. Aber bevor wir irgendwas gemacht haben, haben wir uns erst mal was zu essen geholt.

Baños Baños Baños

Nachdem wir gestärkt waren, sind wir zum Canopy gefahren. Ich hatte das zwar schon mal in Costa Rica gemacht, aber dieses Canopy war anders. Wir wurden erst mal ein Stück mit dem Taxi gefahren, bis wir an der Stelle waren wo es los ging. Zuerst wurden wir mit Sicherheitsgurten und Helmen ausgestattet und dann ging es los. Als ersten durften wir ein Stück an der Seilbahn fahren, dieses Mal aber im Liegen. So durften wir uns in eine Art Matte legen und dann über einen Fluss und zwischen Felsen durch. Da ich das ja so ähnlich schon mal gemacht habe, war ich nicht mehr so aufgeregt und hab versucht den andern Mut zu machen :D die erste Fahrt war wieder super lustig !! Ich hab auch wieder ein Video gemacht, was ich euch aber leider erst zuhause zeigen kann! 

Baños Baños Baños Baños

Als wir alle auf der anderen Seite angekommen waren, ging es über eine kleine Hängebrücke. Die führt zwar am Berg entlang, aber man konnte zwischen den Trittstellen immer wieder nach unten in den Fluss gucken!! Schon ein bisschen komisches Gefühl, wenn die dann anfängt zu wackeln:D

Baños Baños

Als wir auch das erfolgreich gemeistert hatten, sind wir den Berg hochgeklettert. Im Berg waren Metallsprossen eingelassen auf die man treten konnte und so durften wir dann klettern. Da es teilweise senkrecht nach oben ging, war die beste Möglichkeit einfach nicht nach unten in den Fluss zu gucken. Trotzdem hatte man eine super schöne Sicht von dort oben. Und am Ende ging es noch mal an einem Seil zurück. Das war eine sehr lustige, aber auch anstrengende Aktion :)

Baños Baños Baños Baños

Als wir zurück am Hostel waren, haben wir erst mal Pause gemacht. Wir sind in einen kleinen Park vor einer Kirche gegangen und haben die gute deutsche Rittersport-Schokolade gegessen, die meine Eltern mir zugeschickt haben. Da an diesem Wochenende ein Fest der Kirche war, waren ziemlich viele Menschen da, die mit Umzügen und Musik durch die Straßen gezogen sind.

Baños Baños Baños Baños Baños Baños

Nach der Pause sind wir dann Ausreiten gegangen. Ich weiß, das hab ich auch schon in Costa Rica gemacht, allerdings am Strand und nicht in den Bergen :D Wir haben uns dann mit unserem Guide getroffen und sind dann in die Berge geritten. Die Wege waren ziemlich steil zwischendurch und ziemlich steinig, also ich hätte nicht gerne mit meinem Pferd getauscht!! Wir sind dann zu einer Statur geritten, die auf einem Berg liegt. Von dort aus, hatte man einen super Ausblick über die Stadt, vor allem weil es dann dunkel wurde und die Stadt super schön beleuchtet war. Anschließend ging es wieder den Berg runter. Die andern Pferde haben ein bisschen länger gebraucht als meins, weil meins irgendwie die Einstellung hatte „Augen zu und durch“ und so waren wir immer die ersten und durften auf die anderen warten :D

Baños  Baños Baños Baños  Baños Baños

Als wir wieder auf unseren eigenen Füßen standen und hat uns unser Guide noch ein gutes italienisches Restaurant gezeigt, wo wir dann noch lecker gegessen haben! Wir sind dann alle ziemlich früh schlafen gegangen, weil wir so kaputt waren.

Baños

Unser nächster Morgen hat damit angefangen, dass wir auf der Dachterrasse von dem Hostel gefrühstückt haben. Dann haben wir alle unsere Sachen zusammen gepackt und sind mit dem Taxi hoch auf einen Berg zum Casa del Arbol – einem Baumhaus gefahren. An diesem Baumhaus gibt es zwei Schaukeln mit denen man ziemlich weit schwingen kann, aber das coole ist, dass man das an der Kante eines Berges macht, sodass man fast frei schwingt. Natürlich haben wir dann ganz viele Fotos gemacht, bevor wir mit Taxi zum Busbahnhof gefahren sind und wieder nach Quito zurück gefahren sind.

Baños Baños Baños Baños Baños Baños Baños Baños Baños Baños   Baños

Als ich endlich wieder zu Hause war, war ich ziemlich müde!! Ich war leider auch zu müde um noch einen Blogeintrag zu schreiben, deswegen kommt der etwas später :p Ich hab dann nur noch geduscht, zu Abend gegessen und dann war dann ziemlich früh schlafen, da ich ja heute wieder früh raus musste, um zu arbeiten.

Ich hoffe ihr hattet auch so ein super Wochenende wie ich und schicke euch ganz liebe Grüße aus Quito an alle und wünsche euch eine tolle Woche J

Eure Sophie

p.s.: wenn mir mal richtig toll wandern gehen wollt an Wasserfällen etc., dann solltet ihr auf jeden Fall nach Baños fahren :)

13Oktober
2014

Kino, Altstadt, botanischer Garten, Äquator und viel mehr

Hallo zusammen,

ich hoffe euch geht es gut und ihr hattet ein schönes Wochenende!! Mein Wochenende war sehr sehr voll und ich hab viel gemacht und gesehen.

Aber erst mal kurz zu der Woche. Ich bin am Montag mit zwei Freundinnen ins Kino gegangen. Wir haben einfach geguckt wann Filme auf Spanisch laufen und haben uns in den Kinosaal gesetzt. Das lustige ist, die haben so Stühle zum zurückklappen, sodass man beim Film gucken liegen kann. Außerdem haben die richtige Tabletts auf denen du deine Cola und Popcorn stellen kannst. Ich finde wir sollten sowas in Deutschland auch einführen :D

Kino

Am Dienstag lag ich dann leider krank im Bett und auch die 2 Tage danach hab ich mich nach der Arbeit meist ins Bett gelegt und geschlafen. Aber mittlerweile geht es mir schon wieder besser.

Am Freitag hatten wir dann zum Glück frei und ich hab mit zwei Mädels eine Altstadt-Tour mit einem Doppeldeckerbus gemacht. Wir haben uns ein Ticket gekauft und sind dann zu verschiedenen Stationen gefahren, bei denen man aussteigen und später wieder einsteigen konnte. Die ersten paar Stationen kannten wir schon und so sind wir das erste Mal bei der Basilica del voto nacional ausgestiegen. Wir haben uns zu erst die Kirche von außen und dann von innnen angeguckt. Die war echt schön !! Dann sind wir viele Stufen hochgelaufen bis in den Kirchturm hoch. Von dort aus hatte mann eine wunderschöne Aussicht über die Stadt. Quito ist ja ziemlich schmal, sodass man rechts und links den Stadtrand gesehen hat, aber dafür so lang, dass man das Ende gar nicht sehen konnte.

Altstadt Altstadt Altstadt Altstadt Altstadt Altstadt Altstadt Altstadt Altstadt


Wir sind dann weiter mit dem Bus gefahren und haben uns die Estatua de La Virgen angeguckt. Von dort hatte man auch einen super Ausblick, aber die Statur an sich, war von nahmen nicht mehr so schön wie von weitem !! Wir haben dort auch ein paar Bilder gemacht und sind dann weiter zu der Straße La Ronda gefahren, wo wir gegessen haben. Leider hat es dann angefangen zu regnen und wir sind mit dem Bus nach Hause gefahren.

Altstadt Altstadt Altstadt Altstadt Altstadt Altstadt


Die Tour war echt klasse und Quito ist so eine wunderschöne Stadt !!! Vorallem die Altstadt !! Am Abend hab ich dann mit meinen Brüder Filme geguckt und Playstation gespielt und mein Gastvater war so lieb und hat uns sogar Popcorn gemacht. Mein großer Bruder und ich kamen dann auf die tolle Idee abends um 10 Uhr noch Kaffee zu trinken, sodass wir noch ziemlich lange Filme geguckt haben, weil wir nicht schlafen konnten :D

Am Samstag wollten wir eigentlich ein Picknick im Park machen, aber leider ist das wortwörtlich ins Wasser gefallen. So haben wir uns mit ein paar Leuten am botanischen Garte getroffen und haben uns denn angeguckt. Allerdings haben wir uns den ein bisschen spannender vorgestellt, aber es war trotzdem lustig. Danach haben wir uns in den Park La Carolina gesetzte. Der Park ist bei mir in der Nähe und ist super groß, aber echt schön. Als es dann wieder angefangen hat zu regnen, sind wir in ein Einkaufszentrum namens Quicentro gegangen. Dort hat man sich dann wieder ein bisschen wie in Deutschland gefühlt, weil man viele der Geschäfte kannte.

Botanischer Garten Botanischer Garten Botanischer Garten Botanischer Garten Botanischer Garten

Als ich am Abend wieder nach Hause kam, hatte meine Familie Besuch. Vor einigen Jahren haben sie ein Mädchen bei sich aufgenommen und großgezogen und dieses Mädchen heiratet nächstes Wochenende. So kam sie mit 2 Freundinnen vorbei und haben das Kleid angezogen und noch einiges besprochen.
Am 11. November werden hier in Ecuador die Toten geehrt, das ist so eine Tradition hier. Dazu gab es Gebäck (so ähnlich wie Stutenkerle bei uns, nur kleiner und mit bunten Farben verziehrt) und eine Art Früchtepunsch, der super lecker war. Das haben wir dann zusammen gegessen und getrunken. Anschließend haben wir noch zusammen einen Film geguckt, wo es um eine Hochzeit und vorallem um den Brautvater ging, das war auch sehr lustig.
Danach sind sie nach Hause gefahren und ich hab mit meinem ältesten und meinem jüngsten Bruder noch ein bisschen gequatscht und wir haben zusammen Musik gehört, immer abwechselnd ein deutsches und ein spanisches Lied. Das war sehr witzig, als sie versucht haben die deutschen Lieder mitzusingen :D Wir mussten uns dann aber immer gegenseitig erklären worum es in dem Lied geht, weil ich nicht alles verstanden haben und sie gar nichts :D

So und heute bin ich dann mit noch 5 anderen Mädels zum Äquator gefahren. Wir sind mit dem Bus dort hingefahren. Es gibt einen großen Park in den man gehen kann und sich das "Denkmal" angucken kann, das eigentlich auf dem Äquator stehen sollte, es aber nicht tut. Ich bin dann auch hinauf gefahren und man hatte eine tolle Aussicht und auf dem Rückweg ist man durch ein kleines Museum gelaufen. Auf dem Gelände gab es noch viele Restaurants und Läden, aber auch noch ein paar Museen, die man sich angucken konnte.

Äquator Äquator Äquator Äquator Äquator Äquator Äquator  auf dem Bild seht ihr nicht den Versuch am Äquator, sondern neben dem Denkmal, da hat das natürlich nicht funktioniert :D


Nachdem wir uns alles angeguckt haben, sind wir dann zum richtigen Äquator gelaufen. Der liegt nur ca. 200 Meter von dem Denkmal entfernt. Dort gab es auch ein kleines Museum, das echt toll gestaltet ist. WIr haben dann auch eine Führung gemacht und uns wurde auch viel über die Kultur und verschiede Stämme in Ecuador erzählt. Als wir dann an dem Äquator waren durften wir eine Experiemte machen, die waren echt klasse. Es gab dort eine Wanne mit Wasser, die zu erst auf dem Äquator stand, und wenn man den Stöpsel der Wanne gezogen hat, floss das Wasser einfach ab, ohne irgendeinen Strudel zu erzeugen, wie man es normaler Weise kennt. Das gleiche haben wir dann auch noch mal im Süden und Norden versucht, dort gab es einen Strudel einmal rechts und einmal links rum. Das fand ich ziemlich erstaunlich, weil die Wanne echt nur 2 Meter vom Äquator entfernt standen. Wenn ich wieder zurück bin, muss ich euch umbedingt die Videos davon zeigen. Ein anderer Versuch war, dass man ein rohes Ei auf dem Kopf eines Nagels stellen konnte. Und auf dem Äquator hat es wirklich funktioniert und ich bin jetzt eine stolze Besitzerin einer Urkunde, dass ich es geschafft habe ein Ei auf dem Kopf eines Nagels gestellt zu haben !!!! Wir haben dann noch versucht mit geschlossenen Augen und ausgebreiteten Armen über die Linie des Äquators zu laufen, das war gar nicht so leicht, weil du zu beiden Seiten hingezogen wurdest und nicht gerade laufen konntest.

Äquator Äquator Äquator Äquator 

die haben uns auch erklärt wie die Ureinwohner diese Schrumfköpfe herstellen - nicht sehr lecker!!!

Äquator Äquator


Also die Versuche fand ich echt klasse und interessant. Anschließend waren wir noch in einem kleinen Laden wo wir ein paar handgemachte Souveniers gekauft haben und sind dann wieder nach Hause gefahren. Das war ein sehr anstrengender, aber auch interessanter Tag :)

Mit meinem Spanisch wird es auch immer besser, da ich viel in meiner Familie spreche, aber auch auf der Arbeit. Trotzdem kommt es immer mal wieder zu Missverständnisen. So hab ich letzte Woche einem Mann an der Bushaltestelle, mit dem ich mich unterhalten habe, erzählt, dass ich verheiratet bin :o Ich hatte verstanden, dass er mich fragt, ob ich müde bin und ich hab natürlich mit ja geantwortet. Als er mich dann fragte, ob ich auch Kinder hätte, ist mir aufgefallen, dass er mich gefragt hat, ob ich verheiratet bin :D Peinlich, aber ich dachte mir, dass das dem ja egal sein kann und hab nichts mehr dazu gesagt !! Ich sollte nächste Mal besser zuhören !!!

Mit diesem Wochenende bin ich schon 2 Wochen hier und irgendwie kommt mir das noch gar nicht so vor. Irgendwie hab ich das Gefühl, dass ich schon länger hier bin, aber wenn ich daran denke, dass ich nur noch 6 Wochen hier bin, kommt mir das nur noch sehr sehr wenig vor!

Ich wünsche euch eine schöne Woche und ich hoffe ihr habt besseres Wetter als wir :)
Liebe Grüße an alle,
eure Sophie

07Oktober
2014

Puerto Lopez

Hallo meine Lieben,

ich hoffe eucht geht es allen gut und ihr hattet ein schönes Wochenende.

Ich war dieses Wochenende mit noch 3 Mädels in Puerto Lopez, einer kleinen Stadt an der Küste. Ich hab den Strand schon so sehr vermisst, dass ich schnell wieder ans Meer musste :D

Wir sind Freitag abend losgefahren. Nachdem ich mich mit einer Freundin getroffen habe, mit der ich auch zusammen arbeite, und wir was zu essen eingekauft haben, haben wir uns mit den andern beiden Mädels getroffen und wir sind mit dem Taxi zu der Busstation gefahren. Leider haben wir länger gebraucht als wir dachten und so musste wir zu dem Bus rennen, weil wir Angst hatten den zuverpassen. Zum Glück haben wir aber alles noch geschafft und wir sind gegen 8 Uhr abends mit dem Bus losgefahren. Das lustige war, wir sind durch einen Ort namens Porto Viejo gefahren, da musste ich ein bisschen an Costa Rica denken :) Erstaunlicher Weise habe ich sogar ein bisschen geschlafen, sodass die Fahrt relativ schnell umging, obwohl wir noch nachts um 3 Uhr umsteigen mussten.
Wir waren dann gegen 6 Uhr morgens in Puerto Lopez , es war noch dunkel und wir ziemlich müde!! Wir haben dann erstmal ein bisschen gewartet bis die Schalter für die Bustickets aufmachten, damit wir uns schon mal ein Rückfahrticket kaufen konnten.
Anschließend sind wir dann mit einem Taxi in die Stadt gefahren und wir hatten uns schon ein Hostel im Reiseführer ausgesucht, zu dem wir gefahren sind und auch sofort einen Platz bekommen haben. Wir haben dann erstmal unser Zimmer angeguckt und uns ein bisschen ausgeruht, bis wir dann frühstücken konnten.

In dem Hostel haben wir dann auch sofort eine Tour gebucht, bei der man Waale beobachten kann, auf einer Insel wandern kann und am Ende noch schnorcheln kann. Wir wurden dann am Hostel abgeholt und haben noch ein paar andere Leute abgeholt. Wir sind dann in ein Boot eingestiegen und sind erstmal ca. 1 Stunde auf das Meer gefahren. Auf dem Weg haben wir auch ein paar Waale gesehen. Das waren so 5 oder 6 Stück die ziemlich nah an unserem Boot geschwommen sind. Unser Guide meinte die wäre nur so 12 bis 14 Meter lang - also sehr klein!!! Ich fand die schon ziemlich beeindruckend, auch wenn man nicht all zu viel von ihnen gesehen hat.

Puerto Lopez  Puerto Lopez Puerto Lopez Puerto Lopez Puerto Lopez Puerto Lopez  Puerto Lopez  Puerto Lopez

Wir sind dann zu der Insel weitergefahren, wo wir uns in Gruppen aufgeteilt haben und eine "kleine" Runde gelaufen sind - wir wären wesentlich schneller gewesen, wenn wir nicht bei jedem Vogel stehen geblieben wären, um ein Foto zu machen. Die Insel hieß "Isla de la Plata" und war ziemlich ziemlich trocken. Ca. 80 Prozent der Insel sind vertrockenet. Es war schon beeinduckend, aber im Vergleich zu Costa Rica halt echt trocken und braun :D Auf der Insel leben auch die Blaufußtöpel und Fregattvögel, die sonst nur auf den Galapagosinseln leben. Das war auch mal super, die zu sehen.

Puerto Lopez Puerto Lopez Puerto Lopez Puerto Lopez Puerto Lopez   Puerto Lopez Puerto Lopez Puerto Lopez

Als wir wieder auf dem Boot waren, sind wir nur ein kurzes Stück gefahren bis wir an einer Stelle zum Schnorcheln waren. Das Wasser sah super türkis aus und von Boot aus, haben wir auch schon ein paar Fische gesehen. Wir haben lange überlegt, ob wir auch schnorcheln gehen sollen, weil es keine Möglichkeit gab sich am Ende wieder umzuziehen und wir eigentlich nicht in unseren nassen Sachen wieder eine Stunde mit dem Boot fahren wollten. Aber schließlich haben wir uns einen Ruck gegeben und sind dann auch ins Wasser gegangen. Leider haben wir außer dem türkisen Wasser und ein paar Korallenriffe in der Ferne nicht viel gesehen, aber immerhin haben wir es gemacht. Die Rückfahrt war dann wie erwartet ziemlich kalt , sodass ich jetzt Halsschmerzen haben.

Puerto Lopez

Als wir wieder im Hostel waren, haben wir erstmal alle geduscht und sind dann zusammen essen gegangen. Wir sind ein bisschen über die Hauptstraße gelaufen, bis wir ein einheimlisches Restaurant gefunden haben. Meine Gastmutter hatte mir vorher gesagt, ich sollte Fisch oder ähnliches essen, weil der dort besonders gut sein soll. So habe ich dann eine Schrimps-Suppe gegessen und die war echt super lecker !!! Da war auch so einen riesige Garnele drin, die mir ziemlich unheimlich war mit ihren langen Fühlern und den großen Augen :D

Am nächsten morgen, gab es wieder leckeres Frühstück mit Blick auf das Meer, bevor ich dann mit der Freundin, mit der ich auch zusammen arbeite, wieder zum Busbahnhof gefahren bin. Die anderen beiden sind noch länger geblieben und haben den Bus am Abend genommen. Aber uns beiden war das zu stressig, weil wir ja heute morgen wieder um 8 Uhr arbeiten mussten. Die Busfahrt hat dann ziemlich lange gedauert (11 Stunden), weil er gefühlte nur 10 km/h gefahen ist und alle 5 Meter angehalten hat, wir beide waren irgendwann so genervt!!! Da war ich echt froh als ich wieder zuhause war und was richtiges essen konnte und mich ganz schnell ins Bett legen konnte!!

Puerto Lopez

Ich hoffe ihr hattet ein enspannteres Wochenende als ich und seit gut in die Woche gestartet :) Liebe Grüße an alle,

eure Sophie

30Sept
2014

Stadtführung und Projekteinführung

Hallo zusammen,

ich hoffe euch geht es allen gut. Ich wollte euch mal über meine letzten beide Tage berichten, in denen schon einiges passiert ist.

Am Montag bin ich zusammen mit meiner Gastmutter zur Sprachschule gefahren, wo ich eine kleine Stadtführung bekommen sollte. Meine Gastmutter hat mich zum Glück begleitet, damit ich mich nicht auf dem Weg verirre. In der Sprachschule angekommen, musste ich erst mal auf den anderen Jungen warten, der mit mir zusammen angekommen ist (der zufälliger weise vorher auch in Costa Rica war), weil wir die Stadtführung zusammen bekommen haben. Die Stadtführung beschränkte sich nur auf die Umgebung rund um die Sprachschule (die ganze Stadt wäre ein bisschen viel gewesen). Er hat uns ein paar Banken, Bars und einen kleinen Platz in der Nöhe der Sprachschule. Anschließend haben wir noch einen leckeren Saft aus Blaubeere und Kokosnuss getrunken, sehr lecker!! Weil es ein paar Probleme mit dem Projekt von dem anderen Jungen gab, mussten wir um 5 Uhr noch mal zurück zur Schule gehen.

Stadtführung Stadtführung Stadtführung Stadtführung Stadtführung

Die Zeit dazwischen sind wir ein bisschen durch die Gegend gelaufen und waren in einem Supermarkt. Es ist so erstaunlich was die hier alles haben. Vorallem an Früchten und Gemüse gibt es so eine große und verschiede Auswahl !! Zum Beispiel haben wir in Costa Rica die Pipas und Kokosnüsse einfach so am STrand gekauft oder selber geflückt und dann getrunken, hier kann man die eingeschweißt kaufen. Es gibt hier auch so viele Sachen, von denen ich vorher noch nichts gehört haben :D

Stadtführung Stadtführung Stadtführung

Um 5 Uhr waren wir wieder in der Sprachschule und haben dort ein kurzes Interview mit der Koordinatorin gemacht und mussten ein paar Sachen unterschreiben. Ich habe mir dann mal eine Sim Karte ausgeliehen. Danach bin ich mit dem Bus nach Hause gefahren, wo wir super lecker gegessen haben - Suppe und dann Gemüse mit Platanos *.* sehr lecker!!

Heute morgen hab ich dann die Einführung in mein Projekt bekommen. Ich bin zuerst in die Sprachschule gefahren, weil ich dort noch ein paar Sachen erledigen musste. Dann ist einer der Koordinatoren mit mir mit dem Bus zu dem Projekt gefahren. Zum Glück ist das die selbe Buslinie, mit der ich auch zur Schule fahre. Die Gegend in der ich arbeite ist eine recht ärmliche Gegend, deshalb soll ich auch keine Wertgegenstände mitnehmen (was man hier eh nicht machen sollte, weil es schon mal passieren kann, dass man ausgeraubt werden kann .. ich trau mich gar nicht meine gute Kamera mitzunehmen). Der Kindergarten ist recht klein und die Kinder sind zwischen 1 und 3 Jahre. Die haben auch nur einen kleinen betonierten Platz um dort draußen zu spielen. Ich hab dann die Lehrer kennengelernt und auch die andere Freiwillige, die mit mir dort arbeitet. Ich freu mich schon auf morgen, wenn ich anfangen kann.

Hier noch einmal mein Bett (ein richtiges Bett, bei dem ich nicht über einen Tisch klettern muss, damit ich schlafen kann :D) und die Aussicht aus meinem Zimmer:

Zimmer Zimmer

So meine Lieben, ich geh gleich noch zu dem Salsa-Tanzkurs in der Sprachschule und freu mich schon :)

Wünsche euch noch eine schöne Woche und liebe Grüße,
eure Sophie

29Sept
2014

Hola Ecuador

Hallo meine Lieben,

 ich hoffe euch geht es gut!

Ich bin gut in Ecuador angekommen. Und mein erster Eindruck von der Stadt war GROß!!!! Es ist halt eine richtige Großstadt mit vielen Menschen!

Nachdem ich eine halbe Stunde am Flughafen warten musste, wurde ich dann abgeholt und zu meiner Gastfamilie gebracht. Die sind echt super lieb und haben mir sofort mein Zimmer gezeigt und das Bad. Ich bin dann auch sofort schlafen gegangen, weil ich so müde war.

Am nächsten Morgen hab ich dann erst mal geduscht und dann haben wir alle zusammen gefrühstückt. Wir haben dabei ein bisschen gequatscht, natürlich auf Spanisch :D Ich hab insgesamt 3 Gastbrüder und noch zwei weitere Deutsche wohnen mit mir hier zusammen. Nach dem Frühstück bin ich dann mit zwei meiner Gastbrüder mit dem Rad ein bisschen durch die Stadt gefahren. Sie haben mir einen riesigen Park gezeigt der 'la carolina' heißt (glaub ich), dort waren super viele Menschen. Dort gibt es Fußballfellder, Basketballfelder und Felder für Ecuavolley, eine bestimmte Art Volleyball zu spielen in Ecuador. Dazu gab es einen extra Radweg und Karussels und noch viele andere Sachen.
Am Mittag sind wir dann alle zusammen zu Monika gefahren, das ist die Koordinatorin aber auch die Cousine meines Gastvaters. Dort haben wir dann noch mit anderen deutschen Freiwilligen und ihrer Familie super lecker gegessen. Nach dem Essen bin ich mit den zwei Deutschen noch zu einem Markt gelaufen, wo es super viele Sachen zu kaufen gab. Da muss ich auch noch mal hin und ein bisschen shoppen gehen :P
Am Abend sind wir dann noch in die Kirche gegange, ich fand es super interessant, dass mal in einem anderen Land mitzuerleben. Ich hab allerdings nicht so viel verstanden :D

Als wir wieder zurück waren haben wir noch Tee getrunken und Toast mit Marmelade aus Tomate de abol gegessen, sehr lecker !! Das lustige ist, dass es hier die gleichen Fernsehserien wie bie uns gibt :D Ncis und csi, das supertalent usw ... Ich bin aber wieder relativ früh ins Bett gegangen, weil ich von dem Tag ziemlich kaputt war.
Im Moment find ich es hier noch relativ kalt, hier sind es halt keine 30 Grad mehr wie in Costa Rica. Ich hoffe ich gewöhne mich noch ein bisschen daran. Aber im Moment scheint die Sonne und wenn man in der Sonne steht, ist die ganz schön stark, weil wir ja so hoch liegen (2800 Meter).

Gerade haben wir gefrühstückt, eine Orange, Maracujasaft und Toast - sehr lecker !! Und gleich geh ich dann in die Sprachschule, wo wir eine kleine Einführung bekommen. Zum Glück begleitet mich meine Gastmutter den Weg noch einmal, damit ich mich auch ja nicht verirre :o

Ich wünsche euch einen schönen Start in die Woche :))

Liebe Grüße, eure Sophie

25Sept
2014

Adios Costa Rica :(

Hallo zusammen,

Dies ist der letzte Blogeintrag aus Costa Rica. Die 3 Monate sind für mich super schnell vorbei gegangen und jetzt mach ich mich auf den Weg nach Ecuador. In den letzten 3 Monaten habe ich so unglaublich viele tolle Menschen und Orte kennengelernt, wie ich es mir nicht erträumt hätte. Ich habe viele neue Freunde gefunden und ich hoffe, dass manche dieser Freundschaften auch noch länger bestehen bleiben. Ich hab vorher auch nicht gedacht, dass ich so viel reise, wie ich es besonders am Anfang gemacht habe. Dadurch hab ich so schöne Orte gesehen, ich hätte zum Beispiel auch nicht gedacht, dass ich in meinem Leben nach Panama fahre.


Natürlich waren nicht alle Erfahrungen immer positiv, aber man lernt daraus und ich hoffe, dass ich jetzt besser damit umgehen kann. Und ich glaube ein bisschen mehr ‚PURA VIDA‘ könnte uns manchmal nicht schaden!!


Natürlich werde ich hier auch einige Dinge vermissen!! Hier mal ein paar Dinge:
- ganz klar die Leute, es ist so erstaunlich wie man zusammen wächst, wenn man so lange auf engem Raum wohnt (was natürlich auch mal anstrengend ist), aber nach einer Weile werden sie wie eine kleine Familie für einen
- die vielen Tiere die man überall sieht, ich kann zum Beispiel morgens von meinem Bett aus die Kolibris beobachten, wenn ich von den Brüllaffen geweckt werde :D
- die Natur, es ist hier alles so schön grün mit vielen Blumen und Bäumen
- den Strand, der von unserer Haustür ist
- unsere Cocinera und ihr leckeres Essen
- unseren Taxifahrer Viktor, der wie ein Papa auf uns alle aufpasst
- die Abende im Tasty Waves und Lazy Mon
- unsere mehr oder weniger gemütlichen Filmabende in unserer Küche (die Küchenstühle sind nicht sehr gemütlich)
- unsere Activity-Abende
- und noch viel viel mehr !!

Es gibt aber auch Dinge, die ich nicht sooo vermissen werde!! Zum Beispiel die Stromausfälle und die Zeiten wenn wir kein Wasser mehr haben oder wenn unser Kühlschrank leer ist (was nicht so selten passierte).

Ich hatte heute noch einen sehr anstrengenden und langen letzten Tag. Ich bin heute morgen um halb 5 aufgestanden, um mir mit ein paar Mädels den Sonnenaufgang anzugucken. Wir haben leider nicht so viel gesehen, weil es so bewölkt war. Dann hab ich das letzte Mal von 7 bis 11 Uhr im Kindergarten gearbeitet. Danach bin ich dann noch in die Stadt gefahren, um noch zur Bank zu gehen, mir ein Busticket und einen Brownie für die Fahrt morgen zu kaufen und ich war noch mit einem Kumpel einen Kaffe trinken - sehr lecker hier!! Anschließend bin ich dann mit meinen Leuten aus meinem Haus und auch aus den anderen Häusern noch zum Abschied Eis essen gegangen. WIr waren dort, wo ich am Anfang die Schokotour gemacht habe. Dort ist das Eis selbst gemacht aus der Schokolade, die die dort auch selber herstellen. Dort gibt es das leckerste Schkokoladeneis, was ich bis jetzt gegessen habe :) Vorhin haben wir noch lecker zu Abend gegessen, die Köchin hat mir zum Abschied einen super leckeren Fisch gebraten *.* Sehr lecker!!!

letzter Tag letzter Tag letzter Tag letzter Tag

So mein Koffer ist schon fast gepackt (den Rest pack ich gleich noch zusammen) und morgen früh um 9 Uhr geht es dann mit dem Bus nach San Jose. Dort werde ich von einer Gastfamilie abgeholt, bei der ich dann schlafe und nachts zum Flughafen gebracht werde. Mein Flieger geht um 6:20 Uhr nach Miami und ich werde dann hoffentlich um 20:30 Uhr in Quito landen. Ich werde mich so bald wie möglich bei euch melden :)

Ich hoffe euch geht es allen gut!! Ganz liebe Grüße an alle :)

Das nächste Mal melde ich dann aus Ecuador,

eure Sophie

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.